Forange Wohnhaus COMMUNITY REVIEW | Set FC8504

Forange Wohnhaus COMMUNITY REVIEW | Set FC8504 feature image

Forange Wohnhaus COMMUNITY REVIEW | Set FC8504 | aus 2022 | 730 Teile | 6 Teile bedruckt | 118 Bauschritte | 2 Bauabschnitte

Dies ist ein Beitrag von unserer Klemmbaustein Korrespondentin Mille Fiori. Werft auch mal einen Blick auf BlueBrixx STAR TREK Shuttle Typ 6 COMMUNITY REVIEW | Set 104182 und CaDA Japanese Tea Shop REVIEW | Set C66010W.

Hintergrundinformation

Forange hat eine “Traumhaus”-Serie aufgelegt, unter der aktuell vier verschiedene Gebäude erschienen sind:

Allen Häusern ist gemeinsam, dass sie auf 18x18er Grundplatten stehen und mit einem Lichtset aus einer Minibatteribox incl. 3 x Knopfzellen ausgestattet sind.

Dieses Wohnhaus ist zudem modular aufgebaut. Die anderen Gebäude lassen sich entweder aufklappen oder es lässt sich eine Klappe am Dach öffnen.

Form und Aufbau sind eher verspielt und mit vielen Blumen umrankt.

Ich habe auch das Kaffeehaus und den Blumenladen gebaut. Hier soll im Detail das Wohnhaus vorgestellt werden.

Verpackung und Inhalt

Die Kartonage verzichtet auf eine auf Hochglanz polierte Oberfläche. Stattdessen ist der schlicht, aber auffallend schön gestaltete Karton mit einer Banderole umwickelt.

Die Vorderseite zeigt das Wohnhaus anhand einer Zeichnung/eines Aquarells, wobei typische Bauelemente absichtlich weggelassen sind. Auf der Rückseite ist dann allerdings das Modell selbst zu sehen, incl. einiger Informationen auf chinesisch.

Die Box selbst enthält eine gedruckte Anleitung und zwei Tüten, die klar mit “1” und “2” gekennzeichnet sind. Das Haus ist also in zwei Bauabschitten zu bauen. Das Set besteht aus 730 Teilen.

Anleitung und Bauerfahrung

Die Anleitung ist mittig geheftet. Zugeklappt hat die Anleitung das Format von 19 cm x 12,5 cm.

Insgesamt gibt es 118 Bauabschritte, verteilt auf 39 Seiten. Das heißt: Pro Bauschritt werden ca. 6,2 Teile verbaut. Teilweise gibt es Unterschritte, in der einige Teile zu einem Gesamtteil zusammengebaut werden, welches dann komplett in das Gebäude eingefügt wird.

Die Anleitung arbeitet nach dem Prinzip des Verblassens der bereits fertiggestellten Bauschritte. Das neu zu setzende Teil wird in in “Realfarbe” dargestellt. Mittels Pfeile wird dargestellt, wohin das Teil zu setzen ist.

Ich selbst tue mich mit dieser “Pfeiltechnik” eher schwer, was aber sicher nicht allgemeingültig ist. Grundsätzlich kann man der Anleitung sehr gut folgen. Die Struktur ist klar, der Druck ist weitestgehend farbtreu - zumindest so, dass es sich gut bauen lässt. Kleinere Schwierigkeiten gab es bei den Farben rosa/lila, was aber nur die Blüten betrifft - und da darf man ja gerne selbst auswählen, wie es einem gefällt.

Beim Bauen gab es an keiner Stelle Unklarheiten. Das Wohnhaus lässt sich gut und einfach aufbauen. Sämtliche Bauschritte sind nachvollziehbar und klar geschildert. Insgesamt ist es ein entspanntes Bauen, bei welchem man sich allzu sehr konzentrieren muss.

Teilequalität

Die Qualität der Steine ist durchwachsen. Es sind durchweg einige Angusspunkte zu sehen. Die Teile in transclear - also die Türen und Fenster - sind mit Mikrokratzern versehen und leicht milchig. Die Fliesen sind unterschiedlich: Es gibt welche, die kaum verkratzt sind, aber auch einzelne, die starke Kratzer auf der Oberfläche aufweisen.

Die Steine sitzen weitestgehend gut aufeinander, nur an einer Stelle musste ich ein Teil tauschen, da es sonst nicht passgenau gesessen hätte.

Insgesamt stört es aber nicht sonderlich: Das Haus ist zu klein im Format, um es wirklich als Problem zu sehen. Bauen lässt es sich gut, die Klemmkraft der Teile ist genau richtig. Die Einzelteile weisen keine (merklichen) Farbveränderungen auf.

Es fehlte kein Stein. Einige kleinere Steine und ein Blattelement waren doppelt beigelegt.

Aufkleber gibt es erfreulicherweise keine, stattdessen werden einzelne Elemente über schön gesetzte Drucke realisiert. Insgesamt sind es sechs: Im Innenraum gibt es ein aufgehängtes Bild (Hirsche/Damwild) und eine Uhr, außen ist es ein sehr nett gestalteter Klingelknopf, ein Eingangsschild mit der Aufschrift “warm house”, eine Art Muster als Zierde über der Türe. Im zweiten Stock hängt über der Türe noch ein Bild mit einem Baum.

Beleuchtung

Der “Lichtstein” lässt sich ins Wohnhaus einbauen. Auf der Unterseite der Batteriebox befinden sich also Negativnoppen. Die drei benötigten Knopfzellen liegen schon in der Box bereit und werden durch Herausziehen einen kleinen Plastikplättchens aktiviert. Die Knopfzellen sind wechselbar.

Durch einen kleinen Schalter wird der mit zwei Dioden versehene 1x4 Stein beleuchtet. Dieser wird ebenfalls direkt ins Set eingebaut, es muss also nichts zwischen die Steine geklemmt oder geklebt werden.

Die Beleuchtung ist farblich ein schönes, angenehmes warm-weiß. Die Lichtstärke reicht sehr gut für die erste Etage aus, die zweite Etage bekommt durch die durchgezogene Stockwerkebene leider kein Licht.

Die Beleuchtung ist - das ist nicht immer üblich - direkt auf das Set abgestimmt. Ein umständliches Verlegen oder Verkleben des Kabels entfällt. Gleichzeitig kann die Beleuchtung aber auch problemlos innerhalb von Sekunden entfernt werden; das Gebäude funktioniert auch ohne.

Details

Trotz der kleinen Grundfläche ist das Wohnhaus mit allerlei Details ausgestattet:

An der Fassade sind eine ganze Reihe an Pflanzen und Blumen angebracht. Auch vor dem Haus wird viel mit floralen Elementen gearbeitet, zudem stehen dort Tisch, Schränkchen und Eimer. Der Weg zur Türe ist teilweise “gepflastert” und auf dem Balkon des ersten Stocks stehen Blumen und kleine Zierelemente.

Innen ist im Erdgeschoss ein Wohnzimmer mit Tisch, Sofa und Stehlampe eingerichtet. Im oberen Stock befindet sich ein Schlafzimmer mit Bett und nochmals einer Stehlampe. Gefliest ist der Boden nicht, eine Treppe ist auch nicht vorhanden.

Hinten ist das Gebäude, anders als die anderen Gebäude dieser Serie, geöffnet; es eignet sich also auch gut zum Bespielen.

Es gibt als “Haustiere” zwei kleine, weiße Kätzchen.

Zielgruppe

Das Wohnhaus (oder auch die anderen der Reihe) eignem sich vom Bauen her für Einsteiger oder auch Kinder ab ca. 8 Jahren, wenn sie etwas Vorerfahrung mit Bauen via Anleitung haben.

Das kleine Häuschen ist geeignet für alle, die ein Gebäude modular bauen wollen, aber - vielleicht aus Platzmangel - ein Miniformat bevorzugen. Alle Sets sind ein guter Einstieg zum Ausprobieren oder eignen sich auch als kleines, finanziell überschaubares, Geschenk.

Gleichzeitig sind die Sets für diejenigen geeignet, die gerne beleuchtete Gebäude ohne großen Aufwand haben möchten. Gerade die “transparente” Gestaltung zeigt auf, wie Beleuchtung auf ein Gebäude wirken kann.

Fazit

Das Wohnhaus kostet aktuell etwa 25 Euro. Das ist ein Teilepreis von ca. 3,4 Cent. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist absolut angemessen.

Die durchaus vorhandenen Mankos wie leicht verkratzte und milchige Türen und Fenster oder (wenige) Ungenauigkeiten bei den Teilen treten dabei in den Hintergrund.

Für kleines Geld bekommt man unter der von Forange herausgegebenen Serie “Traumhaus” ansprechende, etwas verspielte, aber m.E. nicht kitschige Gebäude, die leicht zu bauen sind und durch ihre transparente Gestaltung sehr gut mit dem beigelegten, einfach zu installierendem, Lichtset harmonieren.

Zusammen ergeben sie ein schlüssiges Konzept einer nett aussehenden “Ministadt”, ohne dass man viel Platz vorhalten muss.

Danke fürs Lesen!